Built with Berta.me

  1. Verlassene Orte – Heuersdorf 2008

    Das 700 Jahre alte Heuersdorf im Süden von Leipzig muss der Braunkohle weichen. Dies beschlossen die Sächsischen Landesregierung und die Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft (MIBRAG). 1995 wurde der sogenannte Heuersdorf-Vertrag unterzeichnet, der die rechtliche Grundlage für die Zerstörung des Ortes, sowie für eine sozialverträgliche Umsiedlung der Bewohner und deren Entschädigung festschreiben sollte. Die Heuersdorfer waren nun nach jahrelangem Widerstand gezwungen, sich eine neue Heimat zu suchen. Sie an einem gemeinsamen Ort als eine neue Gemeinde wieder anzusiedeln liess sich nicht realisieren. Sie zerstreuten sich auf unterschiedliche Orte. Wird es eine neue Heimat geben?

    Ich fotografierte das verlassene Heuersdorf vor der Zerstörung und und gleichzeitig die neuen Ansiedlungen.